Die Stadt Reims

Reims hebt sich vor allem durch ihre geschichtsträchtige Vergangenheit ab.

Seit Chlodwig in 498 wurden in Reims die französischen Könige gekrönt. Die gotische Kathedrale sowie der Palast von Pau und die ehemalige Abtei Saint-Remi gehören zum Weltkulturerbe der UNESCO. In der römischen Epoche war die Stadt Reims (die damals Durocortorum hieß) ein wichtiger Handelsknotenpunkt und zählte die meisten Einwohner in den Städten nördlich von Rom. Um das Jahr 200 rum wurde von den Gallo-Römern das Kryptoportikus gebaut, von dem man das Stadttor Mars besichtigen kann, das noch einzige Überbleibsel des Bauwerks. Diese Galerien wurden damals errichtet, um Getreide zu lagern und nur noch wenige von ihnen sind heute intakt.

Besonders für Geschichtsinteressierte ist Reims ein unumgängliches Ausflugsziel, aber die Innenstadt mit ihrem Art-déco-Stil verzaubert auch alle anderen Besucher. Es handelt sich dabei um ein schönes Beispiel für die Architektur der 1920er Jahre, denn Reims wurde während des Ersten Weltkriegs stark beschädigt. Neben den blumengeschmückten Art-déco-Fassaden der Häuser erwarten Sie auch viele Museen und andere Besichtigungsmöglichkeiten. Bei einem Aufenthalt in der Region dürfen Sie sich eine Fahrt nach Reims einfach nicht entgehen lassen.